Das Institut

Das Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr ist eine Ressortforschungseinrichtung des Bundes für den Medizinischen B Schutz.

Lehre

Engagement in der Lehre ist für das IMB selbstverständlich, sei es an der Sanitätsakademie oder bei den universitären Kooperationspartnern.

Diagnostik

Im Falle eines Krankheitsausbruch muss das verursachende Agens schnell und zweifelsfrei identifiziert werden. Dazu hält das Institut umfassende Fähigkeiten auf dem Gebiet der mobilen und stationären Diagnostik vor.

Thema: 2019-nCoV

Das Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr unterstützt seit dem Auftreten des ersten deutschen 2019-nCoV-Krankheitsfalls die Diagnostik dieser neuen Virusinfektion.

Forschung

Die Forschung des Instituts ist anwendungsorientiert und zielt auf Produkte, Wissen und Fähigkeiten ab, die mittelbar oder unmittelbar in die Biogefahrenabwehr einfließen.

Internationale Biosicherheit

Im Rahmen des Biosicherheitsprogramms des Auswärtigen Amtes sowie der Ertüchtigungsinitiative der Bundesregierung führt das Institut Projekte in Georgien, Kasachstan, der Ukraine, Tunesien sowie der G5-Sahel-Region durch.

Neues aus dem IMB

Einblick in die Forschungsarbeiten

Maik Bugenhagen |

Auf seiner Dienstreise durch den süddeutschen Raum besuchte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung, Dr. Peter Tauber, am 17. Februar neben der zentralen…

Weiterlesen

Das neuartige Coronavirus unter dem Elektronenmikroskop

Die Arbeitsgruppe 'Bildgebende Verfahren' des IMB stellt erste Aufnahmen des Ende Januar in München erstmals in Deutschland diagnostizierten neuartigen Coronavirus (2019-nCoV) bereit.

Weiterlesen

Pressemitteilung

Neuartiges Coronavirus: Nachweis infektiöser Viren im Nasen-Rachen-Raum bei Personen mit schwachen Symptomen. Untersuchungen der Münchner Fallgruppe liefern neue Erkenntnisse zur Übertragbarkeit des…

Weiterlesen