Institut für Mikrobiologie
der Bundeswehr

Biosicherheitsprojekt „Aufbau eines vorderasiatischen Netzwerks für biologische Sicherheit und Diagnostik gefährlicher Infektionskrankheiten“

» Hintergrund

Aufgrund des natürlichen Vorkommens zahlreicher gefährlicher Krankheitserreger bei gleichzeitig begrenzten Untersuchungskapazitäten besteht in Georgien ein unverändert großer Bedarf an Schulungen und Studien im Bereich der Biosicherheit und der Diagnostik von Infektionskrankheiten. Durch einen noch bestehenden Mangel an qualifiziertem wissenschaftlichem und technischem Laborpersonal, kommt es vermutlich landesweit weiterhin zu einer erheblichen Untererfassung von Infektionen.
Darüber hinaus spielt Georgien durch seine geostrategische Lage eine tragende Rolle für die Sicherheit in der Kaukasusregion. Versuche terroristischer oder krimineller Gruppen zur Beschaffung von in Georgien endemisch vorkommenden Krankheitserregern können nicht ausgeschlossen werden.

» Zielsetzung

Seit 2013 setzen das Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr (IMB) und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Auftrag des Auswärtigen Amtes das Projekt in der Kaukasusregion als Teil des Deutschen Biosicherheitsprogramms um.
Ziel ist die Stärkung der Biosicherheitskapazitäten und die Sicherstellung eines nachhaltigen Wissenstransfers in Georgien und in den Nachbarstaaten Aserbaidschan und Armenien.

» Maßnahmen

Zentrale Partnereinrichtung für die Umsetzung der Projektziele ist das National Center for Disease Control and Public Health (NCDC) in Tiflis. Als zuverlässiger Partner für Feldstudien konnte zusätzlich die dem Landwirtschaftsministerium unterstellte georgische Lebensmittelbehörde gewonnen werden.

Im Fokus des Biosicherheitsprojekts stehen:

> Ausbildung von Fachpersonal in Diagnostik gefährlicher Krankheitserreger,
> Stärkung des Fachpersonals in der Anwendung internationaler Laborstandards,
> Studien zum Vorkommen gefährlicher Krankheitserreger in der Kaukasusregion,
> Unterstützung beim Aufbau regionaler Kooperationen im Bereich Forschung und Biosicherheit,
> Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses in Georgien.