Institut für Mikrobiologie
der Bundeswehr

Erstmals nCoV in Deutschland in Zellkultur isoliert

Am Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr ist es gelungen, das vor wenigen Tagen in München aufgetretene neue Coronavirus erstmals in Deutschland in Zellkultur zu vermehren.

Nachdem am 27. Januar 2020 der erste deutsche Fall einer neuartigen Coronavirusinfektion durch das IMB in München nachgewiesen worden war, gelang es nun im Hochsicherheitslabor des Instituts den Erreger in Zellkultur anzuzüchten.

Damit steht nun erstmals in Deutschland ein nCoV-Virusstamm für weitergehende wissenschaftliche Untersuchungen zur Verfügung. Dies ist für die Verbesserung der Nachweismethoden und für die Entwicklung von Behandlungsmöglichkeiten der Infektion eine wichtige Voraussetzung.

Um den Schutz der Bevölkerung vor Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus schnellstmöglich zu verbessern, gibt das IMB Proben des isolierten Virus umgehend an Forschungsinstitute in ganz Deutschland und in Europa weiter.