Institut für Mikrobiologie
der Bundeswehr

Kasachische Studierende des Biosicherheitsprogrammes erfolgreich promoviert

Frau Karlygash Abdiyeva und Herr Nurkeldi Turebekov sind seit 2013 wissenschaftliche Mitarbeiter des Biosicherheitprojektes Kasachstan und nahmen an dem PhD Programm Medical Research – International Health vom Center of International Health (CIH) der Ludwig-Maximilian-Universität (LMU) in München teil.

Am 12.11.2019 haben beide Kandidaten erfolgreich ihre Promotion im Rahmen dieses internationalen Doktorandenprogramms vor dem Prüfungsausschuss, bestehend aus Prof. Dr. Hölscher und PD Dr. Andreas Wieser von der LMU, sowie PD Dr. Dobler und PD Dr. Eßbauer (beide Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr) verteidigt.  

Frau Abdiyeva beschäftigte sich für Ihre Promotion mit hochpathogenen zoonotischen Viren in Kasachstan, insbesondere dem Zecken übertragenden Enzephalitis-Virus und dem Krim-Kongo-Hämorrhagisches Fiebervirus. Herr Turebekov untersuchte Zecken-übertragene bakterielle Erreger in Kasachstan mit einem Fokus auf Erreger der Gattung Rickettsia.