Institut für Mikrobiologie
der Bundeswehr

Wir sind die Reserve!

Im Rahmen der Coronadiagnostik unterstützen auch Reservisten das InstMikroBioBw personell und fachlich. Seit Mitte März sind aktuell Oberstleutnant Dr. Wessel und Oberleutnant Kutschera ein Teil des Covid-19-Response Teams und bringen dabei ihre Erfahrungen aus dem zivilen Leben gewinnbringend mit ein.

„Ich glaube, dass ich am Institut für Mikrobiologie derzeit am besten einen Beitrag zur aktuellen Lage leisten kann.“ Oberstleutnant Dr. Rainer Wessel begrüßt seine altbekannten Kameraden am InstMikroBioBw. Seit nun mehr 7 Jahren ist der promovierte Biologe regelmäßig Reservedienstleistender am InstMikroBioBw in München mit bis dato zum Teil unterschiedlichen Aufträgen. Von Organisation und Management bis hin zum Brückenbauer und Ideengeber für Forschungsteile des Instituts hat er bereits am Institut alles gemacht. Im zivilen Leben als „Chief Innovation Officer“ des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg lenkt er die Umsetzung wissenschaftlicher Konzepte in die Anwendung, ist perfekt vernetzt und kennt sich im Pharmabereich Deutschlands mit seiner nunmehr 30-jährigen Erfahrung in der Wirtschaft exzellent aus. Durch die großzügige Freistellung seines Arbeitgebers war es ihm möglich innerhalb von nur 3 Tagen am Institut den Dienst anzutreten und sein Wissen auch – entsprechend eines ehemaligen Panzeroffiziers - direkt „zur Wirkung zu bringen“. Er unterstützt die Institutsleitung bei der Administration und der Zusammenarbeit mit externen Forschungsgruppen: Bereits seit dieser Woche testet das Institut in Kooperation mit neuen Partnern innovative serologische und hochdurchsatzfähige Assays, die zum Teil noch nicht auf dem Markt erhältlich sind.

Während die originären Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des Instituts im Bereich des medizinischen B-Schutzes derzeit ruhen, muss die militärische Einsatzbereitschaft weiterhin gegeben sein. Die mobile B-Aufklärung ist als Teil der Task Force Med. ABC-Schutz des Sanitätsdienstes weiterhin für den schnellen weitweiten Einsatz vorbereitet. Hier unterstützt der gelernte Biotechnologe Oberleutnant Kutschera, der im zivilen Leben als MINT-Manager für die Standortmarketinggesellschaft (SMG) des Landkreises Miesbach beschäftigt und aktuell freigestellt ist. „Für mich war es eine Selbstverständlichkeit zu zusagen, als die Anfrage kam. Ich finde es in der aktuellen Situation wichtig mit meinen Fähigkeiten aktiv die Laborarbeiten zu unterstützen und innovative Anwendungen für die Diagnostik weiterzuentwickeln“. Seit 6 Jahren ist Oberleutnant Kutschera bereits an das InstMikroBioBw beordert und war im Rahmen internationaler Übungen schon mehrfach in der Aufklärungseinheit und dem schnell-verlegbaren mikrobiologischen Labor des Instituts eingesetzt gewesen. Somit kennt er das Institut, fand sich schnell wieder ein und konnte sich perfekt in die eingespielten Abläufe des Teams integrieren.

Das Institut ist stolz und dankbar auf solche Reservisten zurückgreifen zu können, denn mit Zusammenhalt, Ausdauer und Professionalität können Krisen einfacher überwunden werden!

Oberstleutnant Dr. Wessel
Oberleutnant Kutschera