Institut für Mikrobiologie
der Bundeswehr

Biosicherheitsprojekt Georgien | Besuch des deutschen Botschafters am Partnerinstitut in Tiflis

Um den Vertretern der Deutschen Botschaft in Georgien einen aktuellen Überblick über die Aktivitäten des Biosicherheitsprojektes „Aufbau eines vorderasiatischen Netzwerks für Biologische Sicherheit und Diagnostik gefährlicher Infektionskrankheiten in der Kaukasusregion“ zu verschaffen, lud das Projektteam des Instituts für Mikrobiologie der Bundeswehr (IMB) den deutschen Botschafter in Tiflis, Herr Huber Knirsch, seinem Stellverstreter Herr Michael Fabri und den Militärattaché OTL Franz-Josef Nolte an das Lugar Center des National Center for Disease Control & Public Health (NCDC) ein. Begrüßt wurden die deutschen Vertreter vom Institutsleiter Prof. Amiran Gamkrelidze und von der stellvertretenden georgischen Gesundheitsministerin Frau Dr. Tamar Gabunia. Prof. Gamkrelidze stellte die bereits erzielten Erfolge sowie die noch laufenden Aktivitäten des Biosicherheitsprojektes am NCDC vor und lobte die langjährige Zusammenarbeit mit dem IMB. Im Anschluss hatten der Botschafter und sein Stellvertreter Gelegenheit, das Lugar Center zu besichtigen.

Bildnachweis: IMB

Die stellvertretende georgische Gesundheitsministerin Frau Dr. Gabunia begrüßt den deutschen Botschafter Herr Knirsch am NCDC
Im Gespräch: deutscher Botschafter in Tiflis Herr Knirsch, Institutsleiter Prof. Gamkrelidze, Herr Fabri (Deutsche Botschaft) und Projektleiterin am IMB Frau Dr. Borg (v.l.n.r)