Institut für Mikrobiologie
der Bundeswehr

Biosicherheitsprogramm in Kasachstan: Workshop zu Nagetier-übertragenen hochpathogenen Krankheitserreger

Das deutsch-kasachische Netzwerk für Biosicherheit veranstaltete vom 10. bis 13. Juli 2018 in Almaty einen Workshop zum Thema „Biosicherheit in Feldstudien“. Der Workshop fand erstmalig am neu eröffneten Zentralen Referenzlabor statt und stellte dort die erste internationale Veranstaltung dar. Teilnehmer des Workshops waren 26 Wissenschaftler und Akteure des Gesundheitswesens von Partnerorganisationen aus Kasachstan und Deutschland.

Der viertägige Workshop, der durch den Vertreter des Auswärtigen Amts, Herrn Generalkonsul Rosenberg eröffnet wurde, war in theoretische und praktische Ausbildungsinhalte gegliedert. Der Themenschwerpunkt lag auf der Biosicherheit im Umgang mit Nagetieren bei Felduntersuchungen. Auf Wunsch des kasachischen Ministeriums für Gesundheit (Public Health Protection Committee) wurde im Workshop das Wissen zu Hantaviren, die durch Nagetiere übertragen werden und beim Menschen fieberhafte Erkrankungen mit Einblutungen und Nierensymptomatik verursachen können, erweitert. Die in den ersten beiden Tagen erlernte Theorie zum sicheren Umgang mit Nagetieren wurde dann zwei Tagelang in der Steppe Kasachstans, nahe der Stadt Bakanas, in die Praxis umgesetzt und vertieft.

Die Workshop-Inhalte ermöglichen es den kasachischen Partnerinstituten die neu erlernten Techniken einzusetzen, was zu einem sichereren Umgang mit potentiell infizierten Nagetieren und dadurch zur Vermeidung von Infektionen bei Feldstudien führt. Feldstudien mit Nagetieren werden im Deutsch-Kasachischen Biosicherheitsprojekt zur Untersuchung auf hochpathogene Krankheitserreger, beispielsweise Hantaviren, durchgeführt.

Facebook-Links des Zentralen Referenzlabors und des Deutschen Generalkonsulats in Almaty zur Veranstaltung „Biosicherheit in Feldstudien und hoch-pathogenen Nagetierinfektionen“.

Eröffnung des Nagetierworkshops durch Herrn Generalkonsul Rosenberg
Herr Dr. Stefan Frey, Projektmanager des Deutsch-Kasachischen Netzwerks für Biosicherheit, bei der Eröffnung.
Gruppenfoto der Workshop-Teilnehmer. Die theoretischen Ausbildungsinhalte wurden am Zentralen Referenzlabor in Almaty unterrichtet.
Gruppenfoto von Workshop-Teilnehmern bei den praktischen Übungen im Siebenstromland.