Institut für Mikrobiologie
der Bundeswehr

Surveillance and GIS

Die Verknüpfung von Geoinformation und Infektionsepidemiologie mittels Geoinformationssystemen (GIS) bietet neue Analysemethoden für infektionsbiologische Fragestellungen von wehrmedizinischer Relevanz. Neben der einfachen Projektion von Daten auf Landkarten ermöglichen moderne GIS thematische und bevölkerungsstatistische Analysen, interaktive Informationsdarstellungen sowie eine sichere und einfach zu benutzende Datenverwaltung.
Im Rahmen einer kontinuierlichen Überwachung von Infektionen (Surveillance), die gerade bei selten auftretenden Krankheiten von hoher Bedeutung ist, können Ausbrüche frühzeitig erkannt werden. In Verbindung mit computergestützten Geo-Informationen können im Falle eines Ausbruchs schnell geeignete Gegenmaßnahmen empfohlen, eingeleitet und deren Auswirkungen kontrolliert werden.