Institut für Mikrobiologie
der Bundeswehr

Bioforensik

In den vergangenen Jahren wurde für die Typisierung von Mikroorganismen, z.B. zum Zweck von Trac-Back-Analysen, eine Reihe verschiedener Assays am Institut etabliert. Der Schwerpunkt lag dabei auf den Bakterien Bacillus anthracis, Francisella tularensis, Coxiella burnetii, Brucella spp., Burkholderia spp. und Yersinia pestis. In Zusammenarbeit mit den amerikanischen Kooperationspartnern um die Arbeitsgruppen von Paul Keim und David Wagner im Rahmen eines vom Department of Homeland Security (DHS) geförderten Projekts (MNG3EL7-1) wurde begonnen, die dort etablierten und qualitätsgeprüften Typisierungsmethoden an unser Institut zu übertragen. 

Neben den klassischen Typisierungsverfahren gewinnen computergestützte Genomanalysen immer mehr an Bedeutung. Mittelfristig werden Genomsequenzierungen und in-silico-Analysen andere molekulare Typisierungsassays weitgehend verdrängen. Für eine bioforensische Expertise, bei der die gewonnenen Daten juristisch belastbar sein müssen, ist eine QM-gerechte Validierung der Assays und der Untersuchungsalgorithmen unabdingbar.