Institut für Mikrobiologie
der Bundeswehr

Schnell-verlegbare Diagnostikfähigkeiten

Um bei einem Einsatz im Ausland schnell und vor Ort einen Krankheitserreger identifizieren zu können stellt die Abteilung Med. B-Aufklärung und Verifikation Fachwissen und Methoden für die schnelle weltweite Verlegung bereit. Dabei besteht die Herausforderung, dass moderne mikrobiologische Untersuchungsverfahren sowohl hohe Ansprüche an die technische Geräteausstattung als auch an die Ausbildung der Bediener stellen.

Mit der am Institut entwickelten schnell-verlegbaren, modularen medizinischen B-Diagnostikausstattung verfügt der Sanitätsdienst der Bundeswehr über die derzeit europaweit einzigartige Fähigkeit, innerhalb kurzer Zeit moderne mikrobiologische und molekularbiologische Untersuchungsverfahren auch im Auslandseinsatz bereitstellen zu können.

Diese schnell verlegbare Diagnostikfähigkeit erlaubt die vorläufige Identifizierung zahlreicher Bakterien, Viren, Toxine und Parasiten mit Hilfe der Polymerase-Kettenreaktion (PCR), immunologischer Verfahren (ELISA, IFT) und der Lichtmikroskopie. Die dabei eingesetzten Methoden wurden am Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr für die Anwendung selbst unter einfachsten Umgebungsbedingungen entwickelt und erprobt. Alle eingesetzten Verfahren erfüllen dabei die aktuellen NATO-Anforderungen zur bestätigten Identifizierung von biologischen Kampfstoffen.