Institut für Mikrobiologie
der Bundeswehr

„Deutsch-kasachisches Netzwerk für Biosicherheit“ gewinnt Innovationspreis

Am 10.12.2017 fand in Almaty, Kasachstan, die Preisverleihung für den Astana Ardagym Preis statt, der im Zuge des 20. jährigen Jubiläums der kasachischen Hauptstadt Astana in 20 Kategorien nominiert wurde. Die Abstimmung fand über eine offizielle Abstimmung auf einer Webseite der Stadt Astana statt.

Karlygash Abdiyeva bei der Laborarbeit (Quelle: http://www.astana.ardaq.kz/innovatorkaz.php)

Überreichung des Innovationspreises durch den Rektor der Turan Universität Quelle: KazInform)

Im Bereich Innovationen nahm die Doktorandin Karlygash Abdiyeva für das Projekt „Deutsch-kasachisches Netzwerk für Biosicherheit“ den Preis in einem Festakt von Almaty im Republikpalast entgegen. Der Preis wurde für ihre erfolgreichen wissenschaftlichen Arbeiten zur Verbreitung und molekularen Epidemiologie der Frühsommer-Meningoenzephalitis in den Regionen Almaty und Akmola vergeben, die im Rahmen des vom Auswärtigen Amtes geförderten Projektes durchgeführt wurden. Das Projekt wird seit dem Jahr 2013 unter der Leitung von PD Dr. Eßbauer und Dr. Frey vom Institut für Mikrobiologie in Kasachstan betreut. Der Preis ist mit 1 Millionen Tenge (etwa 2.500 €) dotiert.